Thomas Ungar.Leserbrief Dirk Nabering

Veröffentlicht auf von Hiroko-Kana Saito

Thomas Ungar, Wien: Leserzuschrift:

Dirk Nabering als Geschäftsführer der Albert-Konzerte zu entlassen, ist - abgesehen von der Absurdeität der fristlosen Kündigung ohne Begründung - gelinde gesagt töricht. Die Inhaber der Albert-Konzerte erweisen sich selbst damit einen Bärendienst, denn der einzige, der eine verfahrene Situation retten kann, ist - wie bereits einmal bewiesen - Dirk Nabering. Die Kündigung sollte zurückgenommen und Herrn Nabering ein langfristiger Vertrag angeboten werden, mit dem Auftrag, die Normalität wiederherzustellen.

Prof. Thomas Ungar, Wien

Generalmusikdirektor der Städtischen Bühnen Freiburg von 1969 bis 1973

Neue Leidenschaft: Romanische Architektur. Hier: Sénanque in der Provence

Neue Leidenschaft: Romanische Architektur. Hier: Sénanque in der Provence